Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

News und Aktuelles

Hinweis auf eine Veranstaltungsreihe im Südbahnhof:

Aktueller und historischer Rassismus gegen Sinti und Roma

02.10.2018 - 17.30 Uhr - - Roma in Deutschland

Latscho Drom in Krefeld

Jugendliche Roma erzählen über ihre Kultur und ihre Herkunft aus verschiedenen Ländern.

Dr. Marco Heinz gibt Hintergrundinformationen zur Zuwanderung aus Südosteuropa und klärt über Unterschiede des Aufenthaltsstatus und die damit verbundenen spezifischen Lebensumstände auf.

 

10.10.2018 - 19.00 Uhr -- The Awakening

Film zum Thema Herkunftsländer und Abschiebung

Regisseur Kenan Emini vom Roma Antidiscrimination Network ist anwesend.

Roman Franz vom Landesrat Sinti und Roma NRW wird zur Einleitung sprechen.

 

11.10.2018 - 11.30 Uhr -- Roma und Schule

Besuch des Rom.e.V. in Köln

Workshop: „Geschichte der Sinti und Roma“ im EL-DE-Haus, NS-Dokumentationszentrum Köln.

 

17.10.2018 - 16.00 Uhr -- Besuch beim Flüchtlingsrat Krefeld

 

05.11.2018 - 18.00 Uhr -- Wie entsteht Ausgrenzung

Methodenspiel mit Sandra Franz, Leiterin der NS-Dokumentationsstelle Krefeld und Astrid Hirsch,

Mitarbeiterin der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf

 

06.11.2018 - 17.30 Uhr -- Treffen in der Wissenswerkstatt Roma/Südbahnhof

Anwesend: Mitglieder des Latscho Drom

 

09.11.2018 - 18.00 Uhr -- Trauma - Milena Dreher-Curcovic berichtet aus ihrer Erfahrung.

Aus ihrer Arbeit bei der Caritas und beim Flüchtlingsrat spricht sie über Probleme traumatisierter Menschen. Dabei wird über den Bezug zu den Lebensumständen wie Duldung und drohende Abschiebung aufgeklärt.

 

27.11.2018 - 18.00 Uhr -- Diskussion: Was bewirken gesellschaftliche Vorurteile?

Mit Roman Franz, Landesrat Sinti und Roma NRW, Dr. Marco Heinz, Doasound und Prof. Dr. Wolfgang Dreßen.

Einleitend: Film über die Situation in den Herkunftsändern.

 

01.12.2018 - 18.00 Uhr -- „Zigeuner“: Faszination und Vernichtung.

Vortrag/Wissenswerkstatt mit Prof. Dr. Wolfgang Dreßen

Die Vorurteile gegen Sinti und Roma schwanken zwischen der Faszination eines angeblich arbeitsfreien und sorglosen Lebens und einer angeblichen Bedrohung genau durch dieses Leben.

Diese Doppelstruktur wird besonders deutlich im „Zigeuner“film Leni Riefenstahls: Die „romantisch“ gesehenen „Zigeuner“ werden nach den Filmaufnahmen nach Auschwitz deportiert.

 

08.12.2018 - 19.00 Uhr -- Film „Django-Ein Leben für die Musik“

Mit Diskussion.

Der Film spielt während der deutschen Besetzung Frankreichs. Django wird auch von den Nazis gefeiert und trotzdem/gerade deshalb verfolgt.

 

weitere Infos bei:

Anja Jansen/ Südbahnhof. Tel.: 02151/5301812

Pressemeldungen DIE LINKE. Krefeld

30.000 KrefelderInnen leben in Armut

Die Bundesregierung legte Mitte 2008 den dritten Armuts- und Reichtumsbericht vor. Dieser legte auch für Krefeld unhaltbare Zustände offen. Nach dem Stand vom Dezember 2007 leben in Krefeld knapp 30.000 Menschen in Armut, davon 7.000 Kinder. JedeR achte KrefelderIn ist arm. Die mit der Weltwirtschaftskrise wachsende Arbeitslosigkeit wird auch in Krefeld diese Situation weiter verschlimmern. ... Weiterlesen


Hier finden Sie uns

DIE LINKE. Krefeld
Wahlkreisbüro DIE LINKE. Krefeld
Alte Linner Strasse 85
47799 Krefeld
Tel.: 02151/4461625
E-Mail: info@die-linke-krefeld.de
 

Reichtumsuhr

Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

DIE LINKE. Krefeld vernetzt
DIE LINKE. Krefeld bei Facebook

Linksaktiv mitdenken, mitmachen, mitmischen.