Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Archiv:


»Radikal ist, gesellschaftlichen Druck für Veränderungen aufzubauen«

Sozialismus: Die Krisenentwicklung in Europa wird den Bundestagswahlkampf 2013 prägen. Intern bereiten sich CDU/CSU seit geraumer Zeit auf diese thematische Zuspitzung vor.

Auch die Debatten über ein Plebiszit im Vorfeld der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Fiskalpakt deuten darauf hin. Die Erfolgschancen für einen derartigen Coup stehen nicht schlecht. Zwar befürchten 85% der Bundesbürgerinnen und -bürger, dass »der schlimmste Teil der Euro- und Schuldenkrise« noch bevorsteht. Gleichzeitig meint jedoch eine Mehrheit (58%), dass die Bundeskanzlerin »in der Euro-Krise richtig und entschlossen gehandelt« hat. 42% trauen am ehesten der Union zu, die Krise in den Griff zu bekommen, nur 17% setzen auf die SPD und noch weniger auf DIE LINKE. Warum profitiert die politische und gesellschaftliche Linke so gut wie überhaupt nicht von der tiefen Krise des Finanzmarktkapitalismus in Europa?

Gespräch mit dem LINKEN-Vorsitzenden Bernd Riexinger auf www.sozialismus.de